AV-Medientechnik News

AV-Medientechnik News Schlagzeilen

Tiroler Bergbahnstation mit Outdoor-Displays von Peerless-AV ausgestattet

12/01/2019

HD Wireless überträgt Weltpremiere von MAN

09/01/2019

DTC Domo Broadcast erweitert Aeon-Reihe

07/01/2019

Qvest Media erweitert Dienstleistungsspektrum von QM Security um Cloud-Lösung

03/01/2019

Floating Earth produziert mit Lawo mc²56

20/12/2018

HSE24 verwendet Drahtlossystem von DTC Domo Broadcast

10/12/2018

HD Wireless unterstützt BR-Wahlsendung

04/12/2018

Lawo-Pulte für ABS-CBN-Upgrade

31/08/2018

NRG Radio Kenia streamt mit Lawo Crystal, Sapphire und Relay

27/08/2018

Mehrkanalige Live-Übersetzung über WLAN mit Cast by Lineapp

24/08/2018

The Projection Studio supplies projection system for ‘Northern Lights’ artwork

23/08/2018

Stage-Tec-Produkte in Gdynias Musicaltheater installiert

21/08/2018

Patscherkofelbahn informiert Fahrgäste mit Outdoor-Displays von Peerless-AV

14/08/2018

Lawo V-Remote4 erstmals bei Australia Day Celebrations im Hafen von Sydney im Einsatz

13/08/2018

SMPTE Montréal/Québec Section and Ottawa Subsection choose Matrox Monarch LCS

05/07/2018

Hunan TV modernisiert Ü-Wagen mit Crescendo von Stage Tec

03/07/2018

Antycip Simulation mit Weltneuheit im Bereich virtuelle Realität an der Universität Lille

02/07/2018

Yamaha MusicCast Smart Home Skill für Amazon Alexa

02/07/2018

Belgischer TV-Sender RTBF erhält Upgrade von Stage Tec

18/06/2018

Stage Tecs Auratus und Nexus im Bernama News Channel in Malaysia

29/05/2018

NEP Sweden produziert mit Lawo-IP-Equipment

07/05/2018

CCTV nutzt Lawo für IP-basierte EFP

20/04/2018

Bildquadrat erweitert Ü-Wagen-Konzept mit Riedels Artist und MediorNet

18/04/2018

RAI-Studios und Ü-Wagen mit Lawo-Videoprozessoren modernisiert

12/04/2018

Schiffssimulation mit AV-Stumpfl-Medienservern

09/04/2018

Tiroler Bergbahnstation mit Outdoor-Displays von Peerless-AV ausgestattet

Tiroler Bergbahnstation mit Outdoor-Displays von Peerless-AV ausgestattet

Die Innsbrucker KapschBusinessCom AG hat die Bergbahn in Serfaus-Fiss-Ladis mit Outdoor-Displays von Peerless-AV ausgestattet. Die wetterfesten und temperaturbeständigen Xtreme-Outdoor-Displays informieren die Fahrgäste im Wartebereich der Bergbahn über den Bergbahn- und Skilift-Betrieb sowie über aktuelle Events. Zudem wird mit den Displays im Innenbereich die Geschichte der Seilbahn und des Ortes dargestellt. Insgesamt kommen neun 49 Zoll große Xtreme-Außendisplays zum Einsatz.

 

Die Displays bieten im Wartebereich der Bergbahn Übersichtpläne sowie aktuelle Informationen wie Auslastung von Skiliften oder Seilbahnen, die aktuelle Wetterlage oder spezielle Angebote der lokalen Betriebe. Im Innenbereich setzte Kapsch eine Fotopoint-Lösung mit Xtreme-Displays um. Auf großen, digitalen Panoramatafeln wird die Geschichte der Seilbahn und des Ortes dargestellt. Zudem werden auf den Displays mithilfe von Panoramakameras aktuelle Videos und Fotos gezeigt.

 

www.peerless-av.com

HD Wireless überträgt Weltpremiere von MAN

HD Wireless überträgt Weltpremiere von MAN
HD Wireless überträgt Weltpremiere von MAN

Im Juni 2018 fand für MAN die Weltpremiere des LKW-Platooning, dem autonomen Fahren in Kolonne, auf der öffentlich befahrenen A9 von München nach Nürnberg, statt. HD Wireless sorgte dafür, dass alle Drahtloskamera-Signale über die gesamte Strecke an den positionierten Relais-Funkstationen in Wolnzach und Hilpoltstein stabil empfangen und weitergesendet werden konnten.

 

„Unsere HF-Sendestationen befanden sich auf zwei 70 Meter hohen Hubarbeitsbühnen an berechneten Positionen entlang der A9. Sie empfingen die HF-Signale vom Relais-Hubschrauber, der die LKWs verfolgte“, erklärt HD-Wireless-Geschäftsführer und Projektleiter Patrick Nussbaum.

 

So war die Übertragung von verschiedenen drahtlosen Kameras in den LKWs und einem zusätzlichen Kamera-Hubschrauber unterbrechungsfrei möglich. Auch die HF-Kommunikation handhabte HD Wireless. „Bei diesem Projekt stellten wir die Drahtloskamera-Systeme, die HF-Übertragungstechnik sowie die Team- und Regiekommunikation mit Clear-Com HelixNet bereit“, so Nußbaum.

 

Via Satelliten-Uplink wurden die Livebilder nach Neufahrn bei München für ein Event beim Logistikdienstleister und MAN-Forschungspartner DB-Schenker übertragen. Hier konnten die Veranstaltungsgäste die Weltpremiere des LKW-Platooning auf der A9 mitverfolgen.

 

www.hdwireless.tv

DTC Domo Broadcast erweitert Aeon-Reihe

DTC Domo Broadcast erweitert Aeon-Reihe

DTC Domo Broadcast hat die 4K/UHD-HEVC-Clip-On-Senderreihe Aeon um den Transmitter Aeon-CC mit integrierter Kamerasteuerung erweitert. Der neue Aeon-CC behält viele Funktionen des Aeon bei, beinhaltet aber zusätzlich eine komplett von VideoSys entwickelte integrierte Funk-Kamerasteuerung.

 

Durch Low-Delay-Encoding von unter 100 ms Latenz mittels H.265/HEVC erfüllt die Aeon-Reihe die Anforderungen von 4K-UHD-Produktionen. Ebenso stehen MPEG-2 und H.264-Encoding für HD-Einsätze zur Verfügung. Die Integration des VideoSys-Camera-Control-Moduls ermöglicht sowohl unidirektionale als auch bidirektionale Kamerasteuerung.

 

www.mci.de

Qvest Media erweitert Dienstleistungsspektrum von QM Security um Cloud-Lösung

Qvest Media erweitert Dienstleistungsspektrum von QM Security um Cloud-Lösung

Qvest Media hat gemeinsam mit SecurView sein Portfolio im Bereich Cyber Security für Medienunternehmen zum Schutz von Applikationen, Daten und Media Assets in der Cloud erweitert. Durch die Mehrheitsbeteiligung des Qvest-Media-Gesellschafters RAG Stiftung Beteiligungsgesellschaft mbH an SecurView befinden sich beide Unternehmen in derselben Unternehmensgruppe und bilden Synergien.

 

Nach erfolgtem Start der Cloud-Management-Plattform Qvest.Cloud werden SecurViews Cloud-Security-Komponenten darin integriert. QM Security bietet ein Sicherheitspaket aus 24/7-Monitoring & Support, Analyse, Penetration Testing, Beratung für Social Engineering und der Entwicklung entsprechender Präventionsmaßnahmen. Darüber hinaus integriert QM Security Sicherheitslösungen aus dem Portfolio des Netzwerkspezialisten Cisco, der als Gesellschafter ebenfalls an SecurView beteiligt ist.

 

Das IT-Security-Angebot, das Qvest Media gemeinsam mit SecurView entwickelt, deckt sämtliche Bereiche ab, die in Medienhäusern vor Angriffen auf die IT-Infrastruktur von innen und außen geschützt werden müssen: Vom Firmennetzwerk über die komplette Media Supply Chain bis zum Schutz geistigen Eigentums nach Veröffentlichung der Inhalte.

 

„Die digitale Technik in der Medien- und Unterhaltungsindustrie besteht inzwischen nicht mehr nur aus spezifischer Broadcast-Technik, sondern schon zu einem Großteil aus Standard-IT-Komponenten“, sagt Thomas Müller, Geschäftsführer bei Qvest Media. „Wir sehen auch eine Entwicklung von lokal installierter Hardware hin zu Cloud-Services sowie eine stark zunehmende Nutzung des Internets für Recherche, Medienproduktion und -distribution.“

 

Zum Schutz von Anwendungen, Medieninhalten und weiteren Daten in der Cloud verbindet Qvest Media sein medientechnisches Know-how mit dem Cloud-Security-Framework von SecurView. Darüber hinaus nutzt QM Security die Softwareprodukte SecurityHQ, oneApp sowie IDA, dem ISE (Identity Services Engine von Cisco) Deployment Assistant.

 

Gemäß der IT-Security-Richtlinie der EBU R 143 und ISO 27001 bietet QM Security Sicherheitskonzepte und -lösungen, die Anwendungen von Drittherstellern wie zum Beispiel Cloud-Provider absichern, Produktionsworkflows und -infrastruktur schützen, Viren, Trojaner, Ransomware und sonstige Malware blocken, Endpunkt-Security sowie Schutz der kommerziellen Prozesse.

 

www.qvestmedia.com

Floating Earth produziert mit Lawo mc²56

Floating Earth produziert mit Lawo mc²56
Floating Earth produziert mit Lawo mc²56

Das britische Recording- und Produktionsunternehmen Floating Earthnutzt neben den Räumlichkeiten für Postproduktion auch einen Ü-Wagen für Live-Produktionen. Bei einem Upgrade der Misch- und Routing-Technologie des Trucks wurde dessen in die Jahre gekommene Konsole durch ein System von Lawo ersetzt.

 

Gründe für diese Anschaffung waren unter anderem der ansteigende Kanal- und Spurbedarf sowie die Notwendigkeit, immer häufiger in 96 kHz zu produzieren. Nach der Analyse mehrerer Optionen für eine kompakte, skalierbare und flexible Lösung mit Ravenna-Anbindung und der Möglichkeit, eigene Stageboxen zu verwenden, bestellte Floating Earth im September 2018 bei Lawo ein mc²56-Mischpult inklusive fünf mxDSP-Karten und einen Nova73-Compact-Router. In Betrieb genommen wurde die Anlage Anfang November 2018.

 

Für den Floating-Earth-Ü-Wagen wurde eine 46-Fader-Konsole gewählt. Die Nova73 Compact mit einer Kapazität von 5.120 x 5.120 Koppelpunkten verfügt über bis zu zehn I/O-Steckplätze, die mit MADI-, ATM- oder Ravenna-Schnittstellenkarten bestückt werden können. Alternativ lassen sich die Steckplätze für zwei AES3-Karten mit bis zu 64 AES-Kanälen nutzen. Die Konfiguration von Floating Earth erforderte zwei MADI-Karten (4-Port und 8-Port), zwei Ravenna-Karten und eine AES-Karte.

 

Der erste Auftrag für den modernisierten Ü-Wagen war eine Live-Opernaufnahme von Strawinskys „The Rakes Progress“ mit dem London Philharmonic Orchestra in der Southbank Royal Festival Hall, gefolgt von der BBC-Liveaufnahme „Children in Need Rocks“ in der SSE Arena in Wembley mit Tonmeister Toby Alington als Lead-Sound-Mixer und George Ezra als Hauptact.

 

www.lawo.com

HSE24 verwendet Drahtlossystem von DTC Domo Broadcast

HSE24 verwendet Drahtlossystem von DTC Domo Broadcast
HSE24 verwendet Drahtlossystem von DTC Domo Broadcast

Anfang August 2018 ging das Ismaninger Homeshopping-Unternehmen HSE24 erstmals mit seinem eigenen DTC-OBTX-Drahtlossystem On-Air. Der OBTX ist ein 3G-fähiger Clip-On-Kamerasender von DTC Domo Broadcast, welcher darüber hinaus über ein integriertes Camera-Control-Modul zur vollumfänglichen Steuerung der Kamera verfügt. HSE24 nutzt den OBTX für den Betrieb an einer Handkamera oder Steadicam.

 

Der OBTX bietet flexible Möglichkeiten, auf der Außenstudiofläche sowie in den zwei Studios zu produzieren. HSE24 kann seinen Zuschauern die Produkte so in neuen Perspektiven näherbringen. MCI unterstütze HSE24 in der Eruierungsphase mit umfangreichen Tests zur Sicherstellung einer optimalen Funkabdeckung der Produktionsbereiche. HSE24 bietet seinen Zuschauern ein 24-Stunden-Programm auf drei Sendern und produziert ausschließlich live.

 

Der Hessische Rundfunk setzt ebenfalls auf den OBTX-Sender sowie den ProRXD-Empfänger von DTC. Diese werden bei großen Sportveranstaltungen auf Kameramotorrädern und in Helikoptern eingesetzt. Der Bamberger Rundfunk hat sich für die gleiche Kombination entschieden, um diese bei den Brose-Bamberg-Basketballern für Stadion-, Hallen- sowie Fan-TV einzusetzen.

 

Des Weiteren nutzen auch die Lang AG im Rental-Bereich, Audio & Frames bei Veranstaltungen und der Westdeutsche Rundfunk bei mobilen Produktionen die Produkte des britischen Herstellers DTC Domo Broadcast.

 

www.mci.de

HD Wireless unterstützt BR-Wahlsendung

HD Wireless unterstützt BR-Wahlsendung

ARD und BR berichteten am 14. Oktober aus dem Bayerischen Landtag in München von der Landtagswahl 2018. Im Rahmen der Sendung aus dem Wahlstudio vor Ort liefen ergänzend mehrere Drahtloskamera-Übertragungen aus dem Landtag.

 

HD Wireless unterstützte den Bayerischen Rundfunk bei dieser Übertragung als Dienstleister für Drahtloskameras und Anbieter von Video- und Datenfunktechnologie. HD Wireless sorgte für die stabile Funkabdeckung im gesamten Areal, im Innen- wie Außenbereich.

 

Mit einem komplexen ASI-Netzwerk zur Signalübermittlung vernetzten die HF-Techniker alle Spielorte untereinander. Dafür wurden Glasfaserverbindungen eingesetzt in Kombination mit HD Wireless RFiber zur kabelgebundenen Übermittlung von hoch- und zwischenfrequenten Signalen. So konnten die beiden Regien von ARD und BR die Drahtloskameras in allen Bereichen kontrollieren und nutzen.

 

www.hdwireless.tv

Lawo-Pulte für ABS-CBN-Upgrade

Lawo-Pulte für ABS-CBN-Upgrade

ABS-CBN Corporation, ein Medien- und Entertainment-Unternehmen der Philippinen, hat die Regien 3 und 10 seiner TV-Produktionsstudios in Quezon City bei Manila modernisiert und mit identisch konfigurierten Lawo-mc²56-Audio-Produktionskonsolen ausgerüstet. Die neuen Mischpulte wurden von Generalunternehmer Broadcast Communications International (BCI) installiert und ersetzten zwei ältere Konsolen.

 

Jede der mit 64 Fadern ausgestatteten IP-basierten Lawo-Konsolen bietet ein Processing von 270 DSP-Kanälen, eine Routing-Kapazität von 5.120 x 5.120 Koppelpunkten sowie einen integrierten Waves-SoundGrid-Server; die Konnektivität wird von vier Dallis-I/O-Frames geleistet. Der Einbau der beiden Pulte im Rahmen dieses Projekts ist die erste große Installation von Lawo-Equipment auf den Philippinen.

 

www.lawo.com

NRG Radio Kenia streamt mit Lawo Crystal, Sapphire und Relay

NRG Radio Kenia streamt mit Lawo Crystal, Sapphire und Relay

Nairobis neues Lokalradio NRG Radio bietet unter nrg.radio einen eigenen Audio/Video-Streaming-Kanal. Die drei IP-basierten „Visual Studios“, ausgestattet mit Systemen von Lawo, können Live-Videos zu jedem Content Distribution Network (CDN) sowie auf Social Media und andere Plattformen streamen.

 

Als einziger Broadcast-Systemintegrator in Afrika, der bereits ein derartiges System implementiert hat, wurde die in Nairobi ansässige Firma Byce Broadcast damit beauftragt, die gesamte Radio-Produktionskette aufzubauen. Dabei wurden drei Regien, ein Live-Studio und ein Geräteraum eingerichtet sowie die Technologie für die Übertragung des Sendesignals installiert.

 

Um einen schnellen Fortschritt des Projekts zu gewährleisten, plante man in drei Hauptbauabschnitten. Begonnen wurde mit dem Equipment-Setup für Regie 1: ein Lawo-Crystal-Mischpult (12 Fader) mit integriertem Router, eine Radio-Automation-Software mit HD-Video-Playout (720 p), außerdem eine 6-Kanal-Video-Mix-Software mit integrierter CG- und Grafik-Generierung, um das Logo des Senders, den Newsticker, Wetterinformationen und eigene Untertitel hinzuzufügen.

 

Die zweite Bauphase widmete sich dem Bereich Übertragung mit der Errichtung eines 24-m-Mastes am Standort, um eine Mikrowellen-Punkt-zu-Punkt-Verbindung zu der Sendestation Limuru zu ermöglichen, wo eine 8-Element-Rundstrahlantenne ein Sendegebiet mit einem Durchmesser von 100 km abdeckt. Nach Abschluss dieser Arbeiten ging die Regie 1 auf Sendung.

 

Die anschließend realisierte Regie 2 ist mit einer Sapphire-Konsole mit 12 Fadern ausgestattet. Sie kann mit zusätzlichen Kanalmodulen zu einem vollwertigen Produktionsmischpult mit insgesamt 60 Fadern aufgerüstet werden. Mit Features wie Autogain und Automix kann das Pult die gesamte Studioaussteuerung übernehmen. Regie 3 ist ein „Virtual Studio“, das um die „virtuelle“ Relay-Konsole von Lawo herum konzipiert wurde.

 

In weniger als vier Monaten konnte NRG Radio als Visual-Radio-FM-Kanal mit einem Online-Audio- und Video-Stream auf Sendung gehen. Byce Broadcast übernahm auch die Aufgabe, alle relevanten NRG-Radio-Mitarbeiter zu schulen.

 

www.lawo.com

Mehrkanalige Live-Übersetzung über WLAN mit Cast by Lineapp

Mehrkanalige Live-Übersetzung über WLAN mit Cast by Lineapp
Mehrkanalige Live-Übersetzung über WLAN mit Cast by Lineapp

Im Auftrag des Fachverbandes Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie wurden beim letztjährigen Österreichischen IT- & Beratertag alle Vorträge parallel von drei Räumlichkeiten aus über die vorhandene WLAN-Infrastruktur der Wiener Hofburg direkt an die Smartphones der Gäste übertragen.

 

Anhand der Cast-App, powered by Lineapp, konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des internationalen Kongresses den Vortragssound über ihr Smartphone mit Kopfhörer empfangen. Für die Übersetzung der deutschsprachigen Vorträge wurden Dolmetscher engagiert, um die Keynote-Talks simultan ins Englische zu übersetzen.

 

Die Innovation wurde für alle Besucherinnen und Besucher angeboten und konnte, egal wo man sich in der Hofburg aufhielt, am eigenen mobilen Gerät empfangen werden. Anhand der App konnte mit einem Klick zwischen den drei Vorträgen in zwei Sprachen gewechselt werden.

 

Ebenfalls wurde beim 15. Österreichischen IT- & Beratertag zum ersten Mal die neu entwickelte Cast-Box- und Cast-Rack-Hardware zur mehrkanaligen Übertragung von Sprache eingesetzt. Dadurch benötigten die Veranstalter für den Einsatz von Lineapp einzig eine WLAN-Infrastruktur und hatten freie Wahl zwischen Hardware oder Software.

 

www.lineapp.pro

 

 

Mehrkanalige Live-Übersetzung über WLAN mit Cast by LineappMehrkanalige Live-Übersetzung über WLAN mit Cast by Lineapp

The Projection Studio supplies projection system for ‘Northern Lights’ artwork

The Projection Studio supplies projection system for ‘Northern Lights’ artwork
The Projection Studio supplies projection system for ‘Northern Lights’ artwork

Artists Ross Ashton and Karen Monid returned to York Minster to deliver their sonic and visual work ‘Northern Lights’. The video projection and sound installation was commissioned by the York Minster Fund as the culmination of ‘The Northern Lights Dinner’ fundraiser.

 

The 10-minute artwork was seen by an audience of 700 at the Northern Lights dinner. This was followed by two days of performances with the Minster being opened to the public at dusk each night. This allowed another 3,300 people to see the artwork. The Minster’s nave seating was removed to allow for the location of the dining tables for the fundraising dinner. Apart from the day of the dinner, the nave remained clear.

 

The projected images covered the entirety of the 65 x 20 metre nave vault and the 20 metres wide by 40 metres high West Wall. Ross Ashton used eight blended projectors to achieve the roof images and another three for the end wall, all Panasonic PT-DW 17K machines.

 

Ashton also devised a customised cradle for the nave projectors so they would point 15 degrees off the vertical and almost directly up into the roof. The three West Wall projectors were rigged on a structure built beneath the organ on the opposite end of the nave. The fully mapped projection was controlled by Dataton Watchout, programmed by Richard Kenyon.

 

The Projection Studio supplied the projection system. All other technical infrastructure - lights, audio, rigging, power distribution, cabling, etc. - was supplied and installed by locally based event and rental specialists Rock-tech Projects Ltd under Phil Adlam. A basic framework of Hill Pro Audio speakers in key positions was used for the dinner event and auction. This was augmented with additional speakers, used only for ‘Northern Lights’.

 

www.theprojectionstudio.com

 

 

The Projection Studio supplies projection system for ‘Northern Lights’ artworkThe Projection Studio supplies projection system for ‘Northern Lights’ artwork

Stage-Tec-Produkte in Gdynias Musicaltheater installiert

Stage-Tec-Produkte in Gdynias Musicaltheater installiert
Stage-Tec-Produkte in Gdynias Musicaltheater installiert

Das Danuta-Baduszkowa-Musicaltheater im polnischen Gdynia wurde in den letzten Jahren in mehreren Phasen modernisiert. Auf der Suche nach einem flexiblen Routingnetzwerk für Audiosignale, das die drei Bühnen und ein Aufnahmestudio miteinander verbinden soll, entschied sich das Theater im Zuge der Modernisierung für Nexus von Stage Tec.

 

Installiert wurde ein Nexus-Netzwerk mit achtzehn Basisgeräten und zwei Nexus-Star-Routern. Die Basisgeräte wurden im ganzen Haus und auf den Bühnen verteilt. Einige von ihnen sind mobil und können lokal zusätzliche Audio-Eingänge und -Ausgänge zur Verfügung stellen, beispielsweise wenn große Musicals mit hohem Mikrofonierungsaufwand zusätzliche Mikrofoneingänge benötigen. In der letzten Phase der Modernisierung baute das polnische Unternehmen Konsbud Audio das Stage-Tec-Mischpult Crescendo Platinum mit 32 Fadern als Herzstück der Tonregie ein.

 

(Fotos: Marcin Ziniak)

 

www.stagetec.com

 

 

Patscherkofelbahn informiert Fahrgäste mit Outdoor-Displays von Peerless-AV

Patscherkofelbahn informiert Fahrgäste mit Outdoor-Displays von Peerless-AV

Die Patscherkofelbahn Betriebs GmbH hat ihre neu eröffnete Bergbahn mit Outdoor-Displays von Peerless-AV ausgestattet. Die wetterfesten und temperaturbeständigen Xtreme-Outdoor-Displays von bieten den Fahrgästen im Bereich des Kassenhäuschens Übersichtpläne sowie aktuelle Informationen wie interne Events. Für die Installation war die Innsbrucker KapschBusinessCom AG zuständig.

 

Die drei 49 Zoll großen Produkte haben den größten Betriebstemperaturbereich aller Außendisplays (-40 °C bis +60 °C). Mit seinem Belüftungssystem Ventless Dynamic Thermal Transfer ist Xtreme das erste Display der Branche ohne Lüftungsöffnungen, Filter oder Abluftventilatoren. Es entspricht der Schutzklasse IP68 und NEMA 6 und ist somit staubdicht, wasserfest und unempfindlich gegen Schmutz, Eis oder Insekten.

 

www.peerless-av.com

Lawo V-Remote4 erstmals bei Australia Day Celebrations im Hafen von Sydney im Einsatz

Lawo V-Remote4 erstmals bei Australia Day Celebrations im Hafen von Sydney im Einsatz

Für die Übertragung der Feierlichkeiten im Hafen von Sydney am 26. Januar 2018 anlässlich des diesjährigen Australia Day, dem australischen Nationalfeiertag, haben The P.A. People in Zusammenarbeit mit Barrett Evolution ihre Netzwerkressourcen erweitert und erstmals die Möglichkeiten von HD-SDI-Video und MADI über IP genutzt.

 

The P.A. People sorgten für den Transfer von HD-SDI und MADI Audio mittels vier Lawo V-Remote4-IP-Videoprozessoren und einem 10G-Brocade-IP-Netzwerk zur Verteilung von Bildern und Audio zwischen Event Vision Control, dem Broadcast-Center im Sydney Opera House und den Kameras und LED-Bildschirmen rund um das Circular Quay.

 

Erstmals bei einer Live-Produktion nutzten The P.A. People die IP-basierten Lawo V-Remote4-Interfaces, um die Feeds der Broadcast-Video-Kameras und LED-Screens in Echtzeit über ein dezidiertes 10G-Netzwerk zu transportieren.

 

Die Bilder einer Live-Performance von Sängern und Orchester auf einer 120 m vor dem Strand treibenden Barkasse wurden für die Fernsehübertragung an Land geschickt. Die einzige Verbindung zur Barkasse war ein Glasfaserkabel, das die Video- und Audiosignale zwischen einem Ü-Wagen beim Sydney Opera House, einer IMAG-Schaltstelle und der schwimmenden Bühne übertrug.

 

Das Lawo V-Remote4 war mit einem temporären 10G-Netzwerk-Backbone verbunden, das P.A. People aus ihrem Bestand von Ruckus (ehemals Brocade)-Netzwerk-Switches, dedizierten Single- und Multimode-Glasfasern und einer Reihe von Wireless Links aufgebaut hatten.

 

(Fotos: Australia Day Council of NSW)

 

www.papeople.com.au

www.lawo.com

 

 

Lawo V-Remote4 erstmals bei Australia Day Celebrations im Hafen von Sydney im EinsatzLawo V-Remote4 erstmals bei Australia Day Celebrations im Hafen von Sydney im Einsatz

SMPTE Montréal/Québec Section and Ottawa Subsection choose Matrox Monarch LCS

SMPTE Montréal/Québec Section and Ottawa Subsection choose Matrox Monarch LCS

Local SMPTE Sections host more than 200 technical education programs in 27 locales - such as meetings, tutorials, and workshops - annually across the globe. SMPTE members, who have been unable to attend these technical presentations in person, communicated their desire to watch the programs live and interact with the presenter during the question period.

 

SMPTE Montréal/Québec Section and the Ottawa Subsection’s earlier setup allowed them to provide only video-on-demand versions of the presentation materials. Deciding to stream presentations live for the benefit of these members, the Montréal/Québec Section and the Ottawa Subsection’s technical committees, on a quest for a dual-channel encoder, chose the Matrox Monarch LCS lecture capture appliance.

 

At a recent SMPTE-Montréal/Québec Section meeting highlighting the newly published ST 2110 suite of standards for Professional Media Over Managed IP Networks, and Networked Media Open Specifications (NMOS) registration, all presentations were webcast to Facebook Live using Monarch LCS. The webcast provided a way for online viewers to pose questions in real-time and receive instant feedback from presenters.

 

The SMPTE Montréal/Québec Section leveraged the Monarch LCS’ HDMI output as a double validation to confirm that the video was being processed correctly. In cases of unreliable input sources, the Monarch LCS’ frame synchronizer ensured that picture quality was consistent. The SMPTE Montréal/Québec Section and the Ottawa Subsection will use Monarch LCS to simultaneously record the presentations, to upload to SMPTE’s YouTube channel for video-on-demand, as well as for archiving purposes.

 

The SMPTE Montréal/Québec Section and the Ottawa Subsection’s default setting for streaming is RTMP protocol, in 720p60 format, and at a fixed bitrate of 4.5 Gbps. An SDI PTZ camera captures the presenter and sends an SDI feed to the Monarch LCS’ input, while the second available input comes via HDMI directly from the laptop containing the PowerPoint presentation material. The operator can dynamically change the input from camera to laptop, and vice versa, using the Switcher mode in the Monarch LCS. The presenter and questioner’s microphones are sent from a mixer into Monarch LCS.

 

www.matrox.com

Hunan TV modernisiert Ü-Wagen mit Crescendo von Stage Tec

Hunan TV modernisiert Ü-Wagen mit Crescendo von Stage Tec
Hunan TV modernisiert Ü-Wagen mit Crescendo von Stage Tec

Stage Tec hat einen zweiten Ü-Wagen von Hunan Television ausgestattet. Hunan TV ist ein chinesischer Satelliten-Fernsehsender mit Hauptsitz in Changsha und erreicht nach CCTV die höchsten Einschaltquoten im Land. Insgesamt verfügt Hunan TV über fünf Übertragungswagen. In einem wurde bereits ein Aurus von Stage Tec installiert, nun hat das Unternehmen einen weiteren Ü-Wagen mit einem Crescendo modernisiert.

 

Die Erneuerung der Audiotechnik im Ü-Wagen war notwendig geworden, weil das bisherige Broadcast-Pult den steigenden Anforderungen der großen Produktionen immer weniger gerecht werden konnte. Dies lag zum einen an fehlenden Kapazitäten, zum anderen an dessen starrer Bus-Struktur.

 

Das installierte Crescendo bietet nun beispielsweise bei 48 Bussen bis zu 96 Eingangskanäle oder bei 32 Bussen bis zu 108 Eingangskanäle und löst mit seinem flexiblen Routing Engpässe und Konfigurationsprobleme. Die neue Konsole verfügt über 24 Fader und ist in einem Nexus-Netzwerk integriert.

 

Der Star-Router ist mit zwei leistungsstarken DSP-Baugruppen RMDQ ausgestattet. Der Ü-Wagen mit Crescendo wird bei Live-Ereignissen wie nationalen Kongressen sowie bei großen Sportveranstaltungen und Showproduktionen eingesetzt.

 

www.stagetec.com

 

 

Hunan TV modernisiert Ü-Wagen mit Crescendo von Stage TecHunan TV modernisiert Ü-Wagen mit Crescendo von Stage Tec

Antycip Simulation mit Weltneuheit im Bereich virtuelle Realität an der Universität Lille

Antycip Simulation mit Weltneuheit im Bereich virtuelle Realität an der Universität Lille
Antycip Simulation mit Weltneuheit im Bereich virtuelle Realität an der Universität Lille

Antycip Simulation hat einen weltweit einmaligen Virtual-Reality-Raum fertiggestellt. Die in La Plaine Image (Tourcoing, Frankreich) gelegene The Open Reality Experience (TORE) gibt Usern die Gelegenheit, 3D-Umgebungen gemeinsam und ohne jede Sichtunterbrechung auf 180° bei konsistentem Abstand der User zu erleben.

 

Das von Antycip geplante, gebaute und installierte TORE ist ein immersives Tool für Akteure in diesem Forschungsbereich. Die Plattform führt Sozialwissenschaften, Design und Geschichte sowie die digitale Welt in einem innovativen Raum zusammen, der die Möglichkeiten von Wissenschaftlern und Forschern der Universität erweitert. TORE wurde im Februar 2018 von der Universität Lille eingeweiht. Die neue Einrichtung vervollständigt das wirtschaftliche Image-Leistungszentrum, in dem mehr als 100 Unternehmen der Bereiche Kultur und Kreativität angesiedelt sind.

 

TOREs Eigenschaften beruhen auf der Form des in allen Richtungen gekrümmten Bildschirms ohne scharfe Kanten für den User. „Stellen Sie sich einen halbkugelförmigen, an beiden Polen abgeflachten Bildschirm vor. Stellen Sie ihn auf einen zweistöckigen Aufbau, ergänzt um zwanzig stereoskopische Projektoren mit hoher Lichtleistung, mit immersivem Sound - das ist TORE“, so Yann Coello, Direktor des Scalab-Forschungslabors und Koordinator von Equipex IrDive.

 

Ein interdisziplinares Wissenschaftlerteam, spezialisiert auf Computerwissenschaften (Forschungslabors Cristal und Lisic) und historische Wissenschaften (Forschungslabor Irhis) sowie Fachleute aus dem Bereich 3D-Computergrafiken haben bereits eine Darstellung der Notre-Dame-Brücke wie im 18. Jahrhundert entwickelt. Die berühmteste bewohnte Brücke der Pariser Geschichte kann virtuell erkundet werden. TORE ermöglicht einen besseren Zugang zu den Räumen, Baumaterialien und Volumen dieses historischen Bauwerks.

 

Die Forschungslabors Scalab und Cristal arbeiten auch an einer VR-Schnittstelle, um die Auswirkungen der vorgesehenen Niederlassung von Motorwerken auf einen menschlichen Avatar zu testen. TORE hilft den Forschern, die Ergebnisse dieser selbstregulierenden „Wenn, dann“-Strategie besser zu verstehen, die zu einer besseren Zielerreichung führen und Gewohnheits- sowie Verhaltensänderungen bewirken soll. TORE hebt sich von anderen CAVEs (Cave Automatic Virtual Environment) durch den Wegfall der Sichtunterbrechungen durch kubische Formen ab. Es ist gegenwärtig die weltweit einzige Lösung mit solchen visuellen Eigenschaften.

 

Die Projektionsfläche des TORE-Bildschirms ist 4 Meter hoch, 8 Meter breit und 8 Meter tief. Sie besteht aus acht 30 mm starken, gekrümmten und zwei flachen Acrylelementen, die vor der Montage mit Flüssigacryl vor Ort angeliefert werden mussten. Nach dem Abkühlen des Materials wurde die Struktur gesandstrahlt, um eine ebene Projektionsfläche zu erhalten. Das Team von Antycip Simulation musste spezielle Werkzeuge entwerfen, um die Elemente zusammenfügen zu können. Mehrere Beschichtungen wurden getestet, bevor die Wahl auf die mit der besten visuellen Leistung fiel.

 

TORE ist in einem ebenfalls von Antycip entworfenen dreistöckigen Gebäude untergebracht. Auf der Rückseite des Bildschirms sind zwanzig Christie-Mirage-WU7K-M-WUXGA-3-Chip-DLP-Projektoren in der Struktur vertakelt. In Bezug auf den Content arbeitete Antycip angesichts der großen Fläche und der vielfachen Ressourcen mit seinem Partner Scalable Display Technologies zusammen, um ein dynamisches Warping und Blending des Augenpunkts zu erreichen.

 

Antycip entwickelte darüber hinaus die MyIG-Software zur Bildgeneration in Echtzeit, um die in TORE zu verwendenden hochdetaillierten Mehrkanalbilder der Universität bereitzustellen, eine dynamische Augenpunktsicht einzusetzen und somit die Immersion des Betrachters in der Szene aufrechtzuhalten. Antycip wählte aktive 3D-Brillen und ein Tracking-System, das in der Lage ist, hochauflösende Contents im HF-Bereich zu verarbeiten. Das Immersionsgefühl wird vom räumlichen Surround-Soundsystem vervollständigt.

 

(Fotos: SCV-IrDive)

 

www.antycipsimulation.com

Yamaha MusicCast Smart Home Skill für Amazon Alexa

Yamaha MusicCast Smart Home Skill für Amazon Alexa

Yamaha veröffentlicht den MusicCast Smart Home Skill für Amazon Alexa und erlaubt so die Steuerung von Home-Entertainment-Komponenten mit Sprachbefehlen an die Amazon-Echo-Geräte. Ob AV-Receiver, Soundbar, Streaming-Lautsprecher oder HiFi-Receiver - das komplette Unterhaltungs-Setup kann via Alexa und einem Amazon-Echo-Gerät gesteuert werden. Diese Art des Smart-Home-Entertainment steht mit allen Yamaha-MusicCast-Komponenten zur Verfügung, die seit 2015 erschienen sind.

 

Der Yamaha MusicCast Smart Home Skill umfasst die alltäglichen Grundfunktionen. Von Ein- und Ausschalten über Play und Pause bis hin zur Lautstärkeregelung kann alles mit Sprachbefehlen gesteuert werden. Der Smart Home Skill für die Sprachsteuerung von Yamaha MusicCast über Amazon Alexa ist im Alexa Skill Store verfügbar. Um ihn zu nutzen, sind eine kompatible Yamaha-MusicCast-Komponente, ein Amazon-Echo-Gerät sowie die Yamaha MusicCast App und die Amazon Alexa App nötig.

 

www.yamaha.com

Belgischer TV-Sender RTBF erhält Upgrade von Stage Tec

Belgischer TV-Sender RTBF erhält Upgrade von Stage Tec

RTBF, Belgiens nationaler TV-Sender für die französische Community, hat für seinen Newsroom Studio 24 ein Upgrade erhalten. Sieben leistungsstarke DSP-Einheiten RMDQ wurden von Stage Tec geliefert und ersetzen die Vorgänger von 2005. Studio 24 ist ein zentraler Kontrollraum, der mit mehreren Studios verbunden ist, aus denen RTBF verschiedene Infotainment-Programme sendet.

 

Im Studio 24 ist ein Aurus aus der zweiten Generation von 2006 in einem Nexus-Netzwerk installiert, das nach der Umstellung auf RMDQ-Baugruppen auf bis zu 800 Kanäle und 160 Busse zugreifen kann. Außerdem stehen Features wie Loudness Metering in den Gruppen- und Summenkanälen, ein interner Automixer, De-Esser und MS-Decoder zur Verfügung.

 

„RTBF ist ein langjähriger Kunde von Stage Tec“, erläutert Jean-Paul Moerman, im International Sales & Consulting für Stage Tec tätig. „Seitdem werden die Systeme von RTBF kontinuierlich auf den neuesten Stand gebracht, ohne dass das gesamte Paket geändert werden muss.“

 

Da Aurus im Studio 24 rund um die Uhr im Einsatz ist, war eine sorgfältige Planung für das Upgrade erforderlich. Neben der DSP-Einheit wurden auch die TFT-Bildschirme von der Konsole ersetzt und eine neue GUI-Software installiert.

 

„Es war nicht nötig, die Backup-Konsole für den Notfall hochzufahren“, berichtet RTBF-Wartungstechniker Ludovic Tresinie. „Das Upgrade erfolgte schnell und ohne Probleme im Zeitraum zwischen den späten Abendnachrichten und den ersten Nachrichten um 1 Uhr früh.“

 

www.stagetec.com

 

 

Belgischer TV-Sender RTBF erhält Upgrade von Stage TecBelgischer TV-Sender RTBF erhält Upgrade von Stage Tec

Stage Tecs Auratus und Nexus im Bernama News Channel in Malaysia

Stage Tecs Auratus und Nexus im Bernama News Channel in Malaysia

Stagetec Asia, die Niederlassung des Berliner Herstellers Stage Tec in Malaysia, hat ein Projekt für den TV-Sender Bernama News Channel (BNC) abgeschlossen. Im Hauptsitz von BNC in Kuala Lumpur wurden zwei Auratus Platinum und ein Nexus-Netzwerk mit zwei Basisgeräten installiert.

 

BNC sendet 24 Stunden lokale und internationale Nachrichten über Themen aus Politik, Wirtschaft, Sport, Unterhaltung und Lifestyle und gehört zur staatlichen nationalen malaysischen Nachrichtenagentur Bernama.

 

Das Equipment von Stage Tec wird für die Live-Übertragung von Nachrichten und Shows in zwei neuen TV-Produktionsstudios eingebaut. Die beiden Auratus Platinum verfügen jeweils über 24 Fader. Die Auratus-Konsolen sind in das Nexus-Netzwerk integriert und können auf analoge und digitale Formate wie MADI, SDI, Dante-over-IP, A/D-Wandler und AES67 zugreifen.

 

www.stagetec.com

 

 

Stage Tecs Auratus und Nexus im Bernama News Channel in MalaysiaStage Tecs Auratus und Nexus im Bernama News Channel in Malaysia

NEP Sweden produziert mit Lawo-IP-Equipment

NEP Sweden produziert mit Lawo-IP-Equipment

Seit Jahren produziert NEP Sweden den Tonmix für TV-Unterhaltungs- und Musikshows. Während das Unternehmen dafür bisher einen Ü-Wagen im Einsatz hatte, wird es zukünftig die kürzlich fertiggestellte Regie seiner drei Stockholmer Studios nutzen, in der auch die neue Live-Show „Stjärnornas Stjärna“ („Star der Stars“) des schwedischen Fernsehsenders TV4 produziert wird, die im März 2018 Premiere feierte. Herz der neuen Regie sind IP-basierte Produkte und Systeme von Lawo.

 

In den 1.600 m², 800 m² und 167 m² großen NEP-Studios liegt der Schwerpunkt auf der Produktion und Live-Übertragung von Fernseh- und Musikshows am Freitag- und Samstagabend. Die anhaltende Nachfrage veranlasste das Unternehmen, für seine Studios in Stockholm eine feste Regie zu installieren. Als Schlüssel, um dieses Ziel zu erreichen, wurden drei Säulen identifiziert und umgesetzt: die Anschaffung eines Lawo-mc²56-Mischpults, wie es auch in den Übertragungswagen zum Einsatz kommt; die Installation eines Lawo-VSM-Steuerungssystems zur übergeordneten Steuerung; sowie die Verbesserung der Raumakustik.

 

Konzeption und technische Planung der 26 m² großen Regie wurden von NEP Sweden intern geleistet. Als Systemintegrator fungierte dabei Broadcast Solution, unter deren Verantwortung auch die Installation durchgeführt wurde. Die Raumakustik wurde von Per Sörlin von der in Kista ansässigen Firma Tonteknik Engineering entworfen. Lawo wurde im Dezember 2017 beauftragt, fertiggestellt wurde die Regie Anfang März 2018, rechtzeitig zur Premiere der neuen Live-Musikshow „Stjärnornas Stjärna“ („Star der Stars“).

 

Die 48-Fader-mc²56-Konsole, das Herzstück der neuen Regie, bietet neben einer Routingkapazität von 8.192 x 8.192 Koppelpunkten ein Processing von 192 DSP-Kanälen mit vollständig redundanten Signalwegen bei 96 kHz und 24 Bit Auflösung. Ein Waves-Plugin-Server ist ebenfalls integriert. Das Mischpult verfügt über fünf MADI-Ports, um die Inputs von Studio, Mehrspur-Recording und Einspielern einzubinden. Zwei Lawo-Dallis-Stageboxen bieten eine zusätzliche Konnektivität von 32 Mic/Line-Eingängen, acht AES-Ein-/Ausgängen und acht Line-Ausgängen.

 

Die Installation umfasst zwei Lawo-VSM-Server mit zugehörigen VSMLBP-16e-, VSMLBP-17- und VSMLBP-50e-Hardware-Control- und Monitoring-Panels. Integriert sind auch fünf multifunktionale Touchscreen-Panels, die in einem Wireless-Netzwerk für die mobile Steuerung des VSM zum Einsatz kommen. Damit können Monitorwände konfiguriert und Inhalte auf den Videobildschirmen über alle Studios hinweg für die Shows angepasst werden. Fünf Lawo-V-Pro8-Videoprozessoren werden für Embedding/De-Embedding, Lip-Sync und Dolby-E-Encoding verwendet.

 

www.lawo.com

 

 

NEP Sweden produziert mit Lawo-IP-EquipmentNEP Sweden produziert mit Lawo-IP-Equipment

CCTV nutzt Lawo für IP-basierte EFP

CCTV nutzt Lawo für IP-basierte EFP

Der chinesische Staatssender CCTV hat einen Schritt zu IP-basierter EFP (Electronic Field Production) unternommen und Lawo den Auftrag für ein mobiles Setup erteilt, das auf Lawo-mc²-Mischpulten und Ravenna-Echtzeit-Signaltransfer basiert.

 

Das mobile EFP-System ist nicht nur bei CCTV eine Innovation, sondern ist das erste System dieser Art in ganz China und damit auch ein Meilenstein für den deutschen Hersteller Lawo und den Generalunternehmer NDT. NDT mit Hauptsitz in Hongkong betreibt eine Niederlassung in Peking, mit der es als Distributor und Anbieter von Systemlösungen für die Broadcast-, Telekommunikations- und andere Industriebranchen in China auftritt.

 

CCTV produziert für ein Publikum von mehr als einer Milliarde Menschen Nachrichten, Dokumentationen, Comedy und Entertainment, Theater- und Sportprogramme, die über 45 Fernseh- und Radiokanäle ausgestrahlt werden. Im Juni 2017 begann CCTV aktiv damit, sich mit IP-basierter mobiler EFP für die Produktion von Sport- und Musikprogrammen auseinanderzusetzen; im Juli 2017 wurde Lawo beauftragt. Das System ist mittlerweile voll einsatzfähig.

 

CCTV setzt Lawo-Mischpulte bereits seit 2008 ein und unterhält derzeit vier Studios von je 400 m² sowie drei Nachrichtenstudios mit Lawo-mc²66-Mischpulten. Außerdem besitzt CCTV einen kleinen Audio-Ü-Wagen mit einer Lawo-mc²56-Konsole. Mit den neuen Lawo-mc²-Produktionsmischpulten kann bei CCTV erstmals eine umfassende IP-basierte Konfiguration realisiert werden.

 

NDT konzipierte das System mit einem typischen Spine-Leaf-IP-Switch-Netzwerk, bei dem zwei Cisco-3850-Switches als Main bzw. als Backup fungieren. Weitere sechs Cisco-2960-Switches bieten Main- und Backup-Unterstützung für drei Remote-Stageboxen in einem System. NDT stellte auch eine globale Monitoring-Software bereit, um den Status der PTP-Masterclock und die Log-Files der Switches zu überwachen.

 

Die Toningenieure arbeiten bei diesem Setup an zwei Lawo-mc²56-Mischpulten mit jeweils 32 Fadern, 288 DSP-Kanälen und einer Routing-Kapazität von 8192x8192 Mono-Kanälen sowie an zwei 16-Fader-mc²36-Pulten mit 192 internen DSP-Kanälen und 512x512-Koppelpunkten. Mit der Integration von SoundGrid verfügen die Systeme über MADI- und IP Ravenna/AES67-kompatible Schnittstellen mit Dual-Router-Karten.

 

CCTV nutzt damit ein mobiles IP-basiertes Audiosystem, das zusammen mit einem mobilen IP-basierten Video-Setup (4K) betrieben wird. Das Gesamtsystem integriert zwei Lawo-Dallis-I/O-Einheiten für die AES-Signale von und zu EVS und drei abgesetzte Stageboxen mit sechs A-Mic8-Units sowie lokale Schnittstellen - eine A-Mic8, drei A-Digital8 und eine A-Madi4.

 

www.lawo.com

 

 

CCTV nutzt Lawo für IP-basierte EFPCCTV nutzt Lawo für IP-basierte EFP

Bildquadrat erweitert Ü-Wagen-Konzept mit Riedels Artist und MediorNet

Bildquadrat erweitert Ü-Wagen-Konzept mit Riedels Artist und MediorNet
Bildquadrat erweitert Ü-Wagen-Konzept mit Riedels Artist und MediorNet

Bildquadrat hat seinen modularen Ü-Wagen um das dezentrale Video-Kreuzschienenkonzept von Riedel erweitert. Die erweiterte MediorNet-Infrastruktur mit sieben multifunktionalen MicroN-Frames kombiniert dezentrales Routing, Signaltransport sowie Processing inklusive integriertem Multiviewer und ermöglicht einen flexibleren Einsatz des Ü-Anhängers.

 

Der im kompakten, modularen Design gestaltete Anhänger - seit 2015 im Einsatz und auf einem vollständig redundanten MediorNet-Backbone basierend - lässt sich so an Produktionen jeder Form und Größe anpassen. Ergänzt wird das Upgrade durch einen Artist-Intercom-64-Mainframe.

 

Zusätzlich setzt Bildquadrat MediorNet-Compact-Frames als mobile Stageboxen ein, um die Processing-Kapazitäten von MediorNet an jedem beliebigen Ort am Set nutzen zu können. Die Stageboxen werden im Ü-Wagen vorkonfiguriert und mit Mikrofonen sowie In-Ear-Systemen bestückt.

 

Um auch die Intercom-Infrastruktur zu modernisieren, verfügt der Bildquadrat-Ü-Wagen seit dem Upgrade über ein Artist-64-Mainframe von Riedel. In dieser Systemarchitektur kommen zudem AES67- und AVB-kompatible RSP-2318-Smartpanels zum Einsatz. Diese sind zum einen als Intercom-Panel und darüber hinaus als Control-Panel zum Schalten der Video-Router einsetzbar.

 

www.bildquadrat.com

www.riedel.net

 

 

Bildquadrat erweitert Ü-Wagen-Konzept mit Riedels Artist und MediorNetBildquadrat erweitert Ü-Wagen-Konzept mit Riedels Artist und MediorNet

RAI-Studios und Ü-Wagen mit Lawo-Videoprozessoren modernisiert

RAI-Studios und Ü-Wagen mit Lawo-Videoprozessoren modernisiert

Der italienische öffentlich-rechtliche Sender RAI, langjähriger Nutzer von Lawo-Produkten und Lawo-Lösungen, installiert im Rahmen einer landesweiten technischen Modernisierung und Renovierung von Studios und Übertragungswagen 37 Lawo V-Pro8-8-Channel-Video-Processing-Toolkits.

 

Systemintegrator und Lawo-Partner Aret Video and Audio Engineering mit Sitz in Mailand erhielt diesen Auftrag zur Lieferung der V-Pro8-Units nach einem Ausschreibungsverfahren, bei dem mehrere Marken bezüglich ihrer Video-Processing-Eigenschaften in Broadcast-Umgebungen getestet wurden.

 

Das RAI-Projekt ist das jüngste einer Reihe von gemeinsamen Projekten, die Aret und Lawo bereits erfolgreich durchgeführt haben. Ein weiteres Projekt war 2017 die Ausstattung des Ü-Wagens OB4 der italienischen Produktionsfirma NVP.

 

Herzstück der Audioausstattung des OB4 sind zwei Lawo-mc²56-Audio-Produktionsmischpulte, ein Nova-Router sowie Dallis-Interfaces. Der gesamte Ü-Wagen wird mit dem VSM-System von Lawo gesteuert. Die Lawo V-Pro8-Toolkits bieten alle „Glue“-Features, die im Produktions-Workflow benötigt werden.

 

Foto: Das Aret Management (v.l.n.r.): Umberto Asti (VP of Sales), Angelo Asti (President und CEO) und Alessandro Asti (VP of Sales).

 

www.lawo.com

Schiffssimulation mit AV-Stumpfl-Medienservern

Schiffssimulation mit AV-Stumpfl-Medienservern
Schiffssimulation mit AV-Stumpfl-Medienservern

Hongkong ist einer der weltweit wichtigsten Handelshäfen. Die Möglichkeit des Einsatzes von Schiffssimulationstechnologie stellt daher einen wichtigen Teil der Trainingsstrategie des Hong Kong Marine Department (HKMD) dar. Zusätzlich zu Unterrichtsräumen mit professionellen AV-Unterrichtsmaterialien sind im HKMD-Trainingscenter auch mehrere computerbasierte Simulationsumgebungen zu finden.

 

Anfang 2017 wurde die Hongkonger Firma Cosmo Pro AV damit beauftragt, eine Installation mit einem nahtlosen 270-Grad-Edgeblending zu realisieren, welche den Arbeitsalltag auf einer modernen Schiffsbrücke simulieren sollte. Eine der größten Herausforderungen dieses Projektes war es, eine verlässliche Lösung für das Edgeblending und das automatische Kalibrieren der sieben eingesetzten Projektoren zu finden.

 

Cosmo Pro AV entschied sich für den Einsatz der neuen Generation von AV-Stumpfl-Medienservern mit Wings-Vioso-Software, die Viosos Multikamera-Kalibrierungssystem für maximale Effizienz und Bildgenauigkeit bei Autokalibrierungssetups beinhaltet.

 

„Der begrenzte Projektionsabstand hat die Kamerapositionierung zu einem zentralen Thema des Schiffsimulators gemacht“, erklärt Jason Yeung, Cosmo Pro AVs CTO. „Die Brücke befindet sich im Zentrum des Simulators und verdeckte teilweise das Sichtfeld der Kameras. Insgesamt wurden sieben Kameras benötigt, um das Projektionsbild komplett zu erfassen." 

 

Zwei Wings-Engine-Stage-Medienserver wurden für die Verarbeitung der von der Simulatorensoftware übertragenen Bildquellen eingesetzt, um ein gleichmäßiges, nahtloses und synchronisiertes Bild zu gewährleisten.

 

Die Simulation umfasst eine Vielzahl an Szenen, innerhalb derer Szenarien aus dem echten Seefahrtsleben realistisch dargestellt werden müssen, wie z.B. das tiefe Schwarz maritimer Nächte. Sieben Barco-FL35-Projektoren wurden für die Wiedergabe der visuellen Umgebungen ausgewählt. Der neue Schiffsbrückensimulator wurde nahtlos in das Hong Kong Marine Training Centre integriert.

 

(Fotos: Cosmo Pro AV/Media-Go Engineering Ltd)

 

www.avstumpfl.com